Mittwoch, 16. Dezember 2015

Im Sinneszelt mit Taschenlampen

Unser Sinneszelt haben wir nun schon ein paar Jahre, und immer wieder ist es für die Kinder ein Erlebnis. Innen drin ist es komplett Dunkel und für viele Kinder ist das eine sehr aufregende Erfahrung, bei der sie auch ihre Ängste vor der Dunkelheit abbauen können.


Jedes Kind brngt seine eigene Taschenlampe mit in den Kindergarten, und die bleibt dann auch so lange da, wie das Zelt steht. Bis alle Kinder ihre eigene LTaschenlampe mit haben, steht auch diese kleine Leuchtkugel im Zelt, die ein sehr angenehmes und kuscheliges Licht gibt.


Und auch verschiedene Angebote werden im Zelt gemacht: Vorlesen im Dunkeln, Geschichten erzählen im Dunkeln, oder aber Gegenstände ertasten.


Sehr lustig war auch das Malen im Dunkeln. Was male ich denn wohin, und welche Farbe habe ich gerade in der Hand? Kann man Farben riechen?


Auch ein kleines Schattentheater boten wir an, Die Kinder konnten mit ihren Händen Schattenbilder erzeugen, oder aber mit Gegenständen Schattenraten spielen.


Und diese Technik ist mir auch wieder eingefallen - Schattenbilder bzw Hell-Dunkel-Bilder:



Die Kinder malen etwas auf dunkles Papier, falten es mittig und schneiden es auseinander. Dann wird die halbe Kontur ausgeschnitten und weggeklappt und wieder aufgeklebt.


Die Fledermaus unten links ist doch super gelungen, nicht wahr?


Noch einen sonnigen Tag wünshe ich Euch!




1 Kommentar:

  1. Die Fledermaus ist mir sofort ins Auge gesprungen! Die ist wirklich toll und das Kind, das die ausgschnitten hat, kann schon wahnsinnig gut mit der Schere umgehen.
    So ein Dunkelzelt würde glaub ich auch dem Schnecki noch gut gefallen :-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen