Donnerstag, 22. Dezember 2011

Der Weihnachtsschlitten wird beladen


Bei diesem Spiel wird das Sprachverständnis, das genaue Hinhören und Reagieren geschult.
Material:
Kleiner Schlitten
Wichtel, Glöckchen, Keksdose, Sterne,
Tannenbäume, eine Kerze, Orangen,
Mandarinen, Äpfel, Nüsse, ein Buch,
großes Tuch;

Auf einem großen Tuch liegen ausgebreitet alle oben angeführten Dinge. Während dem Vorlesen versuchen die Kinder immer wieder eines der genannten Dinge aus der Geschichte zu ergattern. Wer die meisten hat, hat gewonnen.
Es ist wieder soweit, der Weihnachtsmann macht sich auf den Weg um den Kindern in aller Welt ihre Geschenke zu bringen. Er geht  in seine große Weihnachtswerkstatt und sieht wie die kleinen Wichtel alle aufgeregt hin und herlaufen. „Ho, ho, ho!“ ruft der Weihnachtsmann. „Na ihr kleinen Wichtel, seid ihr auch fleißig gewesen? Hab ihr alle Geschenke fertig?“ „Jaaaaa!“ rufen die fleißigen Wichtel, „wir haben alles fertig gewerkelt und verpackt. Es steht alles bereit!“ Dabei zeigen sie auf die großen, prall gefüllten Säcke die in einer Ecke der Werkstatt bereit standen.
„Ja dann, laden wir sie auf meinen Schlitten, kommt mit!“ Und da stand er draußen im Schnee vor der Werkstatt, der große prächtige Schlitten. Kleine goldene Glöckchen läuteten zart und die Schneeflocken tanzten durch den Himmel. Die Wichtel schoben und zerrte und hoben die schweren Säcke auf den Schlitten und freuten sich, dass sie ihre Arbeit geschafft hatten.
„Hohoho!“ ertönte die tiefe Stimme des Weihnachtsmannes, „Habt ihr denn auch an meine Wegzehrung gedacht?“ Natürlich haben unsere fleißigen Wichtel auch daran gedacht. Eine Dose mit frisch gebackenen Keksen und eine Thermoskanne mit wärmenden Tee haben sie schon auf der großen Bank des Schlittens verstaut.
Während dessen schneite es immer dickere Schneeflocken, die auch am Schlitten liegen bleiben. Sie sahen aus wie kleine Sterne. Das ganze Dorf war mit einer weißen Schneedecke überzogen, und auch das schöne grün der Tannenbäume war nicht mehr zu sehen.
Langsam wurde es dunkel und in der Weihnachtswerkstatt wurden die Kerzen entzündet. Die kleinen Wichtel waren immer noch am Beladen des Schlittens. Nicht nur die geheimnisvollen Päckchen fanden Platz am Schlitten, sondern auch leckere Mandarinen, Äpfel, Orangen und Nüsse fanden dort ihren Platz.
„Hohoho, meine treuen Helfer! Wo ist denn mein Buch?“ Emsig läuft ein kleiner Wichtel herbei, in den Händen, ein großes Buch. „Hier lieber Weihnachtsmann, das darfst du keinesfalls vergessen! Darin stehen doch die ganzen Adressen, damit Du auch keines der Kinder vergisst!“ „Hohoho mein treuer kleiner Freund! Wenn ich Euch nicht hätte, ihr denkt wirklich an alles! Dann werde ich mich auf den Weg machen. Die Kinder sollen schließlich nicht warten müssen!“ Und mit zarten Gebimmel erhob sich der Schlitten mit den Rentieren und dem Weihnachtsmann in den Abendhimmel und flog zu all den Kinder in der weiten Welt, die an diesem Abend ihr Weihnachtsfest feierten.

Nach einer Idee aus „Das Kindergartenweihnachtsbuch“ Verlag Herder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen