Dienstag, 31. Januar 2012

Traditionelle Faschingsspiele

Hier stelle ich Euch ein paar Spiele vor, die wir bei unsere Faschingssfeiern gerne angeboten haben.

Zeichnen mit verbundenen Augen:
Den Kindern werden die Augen verbunden, und dann sollen sie versuchen ein Bild zu malen. Tolle Ergebnisse kommen da zu Stande!

Das lustige Aufwickelspiel
Duploautos werden an eine Schnur angehänt, die auf ein Holzstöckchen gewickelt wird. Tolles Spiel zur Förderung der Handgeschicklichkeit! 

Preise fischen 
Lauter kleine Preise werden verpackt und mit einer Schlaufe versehen. Mit einer Angel, einem Holzstab mit Schnur und Büroklammer als Angelhaken, werden die Preise gefischt.


Blaseparcour
Wattebausch werden über einen Hindernisparcour geblasen: durch kleine Tunnels aus Bausteinen in eine aufgestellte Kiste hinein.

Der Rachen des Löwen
Tennisbälle werden in eine Kiste geworfen.Ich habe den Löwenkopf aufgeklebt und dann mit einem Stanleymesser das Loch geshcnitten und die Zähne angeklebt.

Brezel schnappen
Kleine  Laugenbrezel werden auf dünne Fäden gehängt und müssen ohne Hände, nur mit Mund, herunter geschnappt werden.

Schwedenbombenwettessen
Ohne Hände müssen die leckeren Bomben gegessen werden.

Luftballonwettrennen
Luftballon zwischen die Knie und los geht´s! Wer kommt als erster an, ohne den Ballon zu verlieren?

Sackhüpfen
Alte Wäschesäcke nutzen wir zum Sackhüpfen! Wer schafft es als erster über die Ziellinie? 

Dosen schiessen
Unsere Plastiktrinkbecher müssen zum Dosenschiessen herhalten!
Das klappt aber wunderbar. Mit Tennisbällen zielen wir auf die Becherpyramiden.

Gassi gehen
Diese niedlichen Hündchen sind eigentlich zwei Plastikbecher an einem Spagat. Unter ihnen versteckt sich ein Tennisball. Die Kinder versuchen nun den Hund an der Leine zu führen. Das ist gar nicht so einfach wie es aussieht - die Kinder lieben es!
 Viel Spaß am Faschingsfet!

Montag, 30. Januar 2012

Faschingsgirlande

Fasching ist ja schon seid 11.11.11Uhr11! Deshalb schreibe ich in den nächsten Tagen mal ein wenig was passend zum Thema Fasching. Beginnen möchte ich mit der Deko: den Faschingsgirlanden! Da haben sich im Laufe der Jahre eine Menge verschiedene Gestaltungsarten angesammelt. Ich habe mal tief in der Fotokiste (nein, natürlich im Fotoordner am PC ;-) ) gekramt, und einiges gefunden:

Faschingsgirlande von Kathrin
 Ein Blatt in der Mitte falten und in Hufeisenform zuschneiden:
 Nun aufklappen und ineinander fädeln.
Auch als Raumteiler sehr hübsch

Klecksigirlande 
Diese lustigen Gesellen sind auch ganz einfach herzustellen:
Kreppapier zweifärbig, in 6 cm breite Streifen schneiden, einmal in der
Mitte zusammenklappen und den Kopf abbinden.
 Augen aufkleben und fingerbreite Fransen reinschneiden.
 


Traditionelle Fransengirlande
 Eine gute Schneideübung für die Kinder:
In ca 7cm breite Kreppapierstreifen werden auf beiden Seiten 
fingerdicke  Fransen eingeschnitten. Alle paar Meter werden 
die verschiedenen Farben aneinandergeklebt und beim Aufhängen eingedreht.

Kunterbunte Fädelgirlande
 Aufgefädelt werden bunte Papierstücke, Trinkhalme, Bänder 
und zwischendurch kann man Wasserbomben und 
auch Pfeifenputzer dazu knoten.

Himmel und Hölle Girlande
 Dafür werden immer 4 Stück zusammengeklebt

Hexentreppen Girlanden
werden aus ca 6-7 cm breiten Krepppapierstreifen gefalten.

Mal sehen wie wir heuer unseren Gruppenraum dekorieren werden!
 

Samstag, 28. Januar 2012

Kluppenkrokodil

Ich habe in dieser Woche ja schon von den feinmotorischen Übungen zur  Handgeschicklichkeit berichtet. Sie dienen dazu die Kraft in der Hand und in den Schreibfingern zu stärken, die Hand-Augenkoordination zu fördern und den Fingerdruck beim Zeichnen zu erhöhen.

Nun haben wir so ein Feinmotorikspiel zum Mitnehmen selbst gebastelt. Dazu haben wir kleine Schachteln gefalten, und diese mit Papierkügelchen bestückt. Das Kluppenkrokodil kann diese jetzt von der einen Schachtelhälfte in die andere füllen.


Auch hierbei kamen wieder ganz wichtige feinmotorische Übungen zum Einsatz: das genaue Falten, und das Reissen und Formen der Kügelchen.

Und so kann das Spiel auch aussehen:

Eigentlich eine ganz simple Sache, aber die Kinder lieben es.
Übrigens dient das Krokroil auch gerne als Notizzettelhalter, 
und wenn man auf der Rückseite einen kleinen Magneten aufklebt,
dann leistet es seine Dienste auch gerne als Kühlschrankmagnet!

Mittwoch, 25. Januar 2012

Luftballonexperimente

Am Luftballontag machten wir auch viele verschiedene Experimente mit Luftballlons!

Luftballonrakete
Man spannt eine ca 5m lange Schnur zwischen zwei Sessel. Dann bläst man den Luftballon auf und klemmt ihn mit einer Wäscheklammer ab, so dass die Luft nicht entweichen kann. Auf den Luftballon klebt ihr einen Strohhalm. Nun ein Ende der Schnur durch den Strohhalm schieben und am Sessel anbinden.
Nimmt man nun die Wäscheklammer ab, saust der Ballon zumm anderen Ende wie eine Rakete! Die entweichende Luft treibt den Ballon an! Bis ins Vorzimmer!!!


Blubberblasenmaschine
Man bläst den Luftballon auf und schiebt einen Strohhalm in die Öffnung und dichtet es gut ab. Nun den Strohhalm mit dem Luftballon in eine Flasche mit Spülmittel-Wassergemisch stecken. Schon beginnt es aus der Flasche zu blubbern!


Elektrischer Luftballon
Reibt man den Luftballon ein wenig an seinem Pullover oder einer Decke zieht er Papierschnipsel oder aber auch die Haare magisch an!



Der Heuler
Wenn man das Mundstück des Luftballons auseinanderzieht beginnt der Luftballon zu heulen!
Je nach dem wie weit man zieht erklingen unterschiedliche Töne.



Der Tassenheber
Bei diesem Versuch wird gezeigt, dass man die Tasse anheben kann ohn den Hängel zu benutzen.
Dazu bläst man den Luftballon in der Tasse, die noch am Tisch steht, auf. Danach kann man sie ohne Probleme aufheben!


Die nächsten beiden Experimente haben meine Kinder vor Jahren probiert:
Die Puste des Flaschengeists
In eine Flasche füllt man Essig und ein wenig Backpulver und stülpt schnell einen Luftballon darüber: schon blasen die entstehenden Gase den Ballon auf.
Das geht aber auch, indem man den Luftballon auf eine Mineralwasserflasche stülpt und fest schüttelt!

Luftballon in der Flasche
Einen Luftballon in einer Flasche aufzublasen geht einfach nicht! Steckt man aber einen Strohhalm dazu, funktioniert es plötzlich!

Luftballontag

An diesem Vormittag drehte sich alles um den Luftballon.

Diese lustige Gesellen schmückten den Raum:
Luftballonbett
Einen alten Bettbezug mit aufgeblasenen Luftballons füllen (nicht zu stark aufpusten, sonst platzen sie zu leicht). Nun können die Kinder darauf rumhüpfen oder liegen. Je nachdem wie alt die Luftballons sind, ist ihre Stabilität gewährleistet. Alte Luftballons platzen leichter.

Der Luftballon
Es war einmal, es war einmal
ein wunderschöner Luftballon.
Er schwebte hoch und nieder
und immer, immer wieder.
Nun ist er im hohen Bogen
auf deinen Kopf geflogen.
Dann ist er im hohen Bogen
auf deinen Bauch geflogen.
Dann ist er im hohen Bogen
auf deine Nase geflogen.
Nun ist's genug und 1- 2- 3
rufen wir die spitze Nadel herbei!
Die macht einmal pieks- mit lautem Knalle!
Nun klatschen wir in die Hände alle!



Bewegungsideen mit Luftballons


Ballonhüpfen
Wetthüpfen mit einem Luftballon zwischen den Knien. Wer den Ball verliert fängt nochmal am Startpunkt an
                                         

Ballonpaarlauf  immer zwei Kinder als Paar zspielen usammen. Sie stehen Bauch an Bauch und haben einen Luftballon zwischen sich eingeklemmt. Bei los bewegen sie sich zu zweit dem Ziel entgegen. Der Luftballon darf nicht zerplatzen und nicht verloren gehen.

Luftballon-Wurm
Die Kinder klemmen ihren Luftballon immer zwischen sich und dem Vordermann ein und der Wurm bewegt sich so durch den Raum!

Ballon pusten: dabei pusten die Kinder den Ballon von der Start- bis zur Ziellinie!


Jonglieren: Luftballons fliegen langsam, deshalb ist es für die Kinder leicht, mit drei oder sogar vier Luftballons zu jonglieren!

Luftballontransport:
Den Luftballon nur mit den Füßen weitergeben:

Kunststücke mit dem Luftballons: transportiere ihn auf besondere Weise

Luftballonlied
nach der Melodie „Zeigt her eure Füße“

3x pusten ...

Ein Grosser, ein runder, ein roter Luftballon,
der steigt in die Lüfte und fliegt mir gleich davon.
Doch an der langen Leine, da hol' ich ihn zurück,
jetzt hab ich ihn wieder - was hab' ich für ein Glück!

Bewegungen zum Text passend, bei Glück - in die Hände klatschen!
Gedicht:
Die Nadel sprach zum Luftballon:
"Du bist rund und ich bin spitz.
Komm, machen wir beide einen Witz.
Wir sind ein lustig Schnetteredän,
ich mach 'pick' und du machst 'bäng'.

Luftballondruck

Zubehör:
Wasserbomben
Papier
Farbe

Wasserbomben aufblasen, in die Farbe tauchen und auf das Papier drucken.
                                        

Dienstag, 24. Januar 2012

Experimente mit Schnee und Eis

Wir haben mit Schnee und Eis experimentiert!
Wenn es draußen kalt ist, können wir unseren Atem sehen! Beim Ausatmen strömt Wasserdampf  aus dem Mund und kühlt ab. Es entstehen feine Tröpfchen die wir als Nebel sehen können. Schnee entsteht, wenn die Wassertröpfchen in den Wolken gefrieren. Dann schweben sie als Schneekristalle zur Erde!
Eisformen: Im Winter gefriert Wasser zu Eis! In der Natur sehen wir Eiszapfen und zugefrorene Seen und Flüsse. Wenn wir nun Wasser in Behälter füllen und ins Gefrierfach stellen, nehmen diese die Form des Behälters an. Kugel oder Würfel!

Eisblock: Ein Püppchen schwimmt im Wasser. Was passiert nun wenn du die Schüssel ins Gefrierfach stelllst? Das Püppchen wird vom Eis eingeschlossen.Taut das Eis wieder auf und schmilzt es zu Wasser, kann das Püppchen wieder schwimmen.

Heiß oder kalt: Taucht man eine Hand in Eiswasser und die andere in warmes Wasser, gewöhnt sich die Haut an die Temperatur. Gibt man dann aber beide Hände in eine Schüssel mit lauwarmen Wasser empfinden beide Hände etwas anderes! 

Eiswürfel angeln: Mit einer kleinen Angel sollen die Kinder, einen Eiswürfel aus dem Wasser fischen. Das gelingt aber erst, wenn sie Salz auf den Eiswürfel streuen. Das Salz taut das Eis kurz an und gefriert jedoch wieder. So klebt der Faden am Eis fest und man kann den Eiswürfel hochziehen.