Montag, 31. August 2015

Oobleck - Maisstärke und Wasser

Oobleck ist eine Substanz die aus Wasser und Maisstärke angerührt wird (Verhältnis 2:1, Maisstärke zu Wasser). Das interessante sind ihre physikalischen Eigenschaften. Oobleck ist ein Beispiel für eine nicht-Newtonsche Flüssigkeit. Viele Flüssigkeiten (zB Wasser und Alkohol) haben eine konstante Viskosität. Aber Oobleck verjält sich anders. Lose in der Hand gehalten, ist sie flüssig, legt man die Hand flach auf die Oberfläche, ist sie hart. 




Man muss sie zB vom Tisch fast kratzen, und gleich rinnt sie wieder durch die Finger. 






Nicht alle Kinder fanden es lustig diese klitschige Masse anzugreifen. Die, die sich getraut hatten, hatten riesigen Spaß!
   


Viel Spaß beim Ausprobieren!



 






Samstag, 29. August 2015

Eine Sammelschachtel für den Waldspaziergang

Für unseren Waldspaziergang habe ich eine Sammelschachtel vorbereitet. Darauf abgebildet waren Gegenstände die die Kinder im Wald suchen und finden konnten:


 

Natürlich hatte ich gleich mehrere vorbereitet, denn es war ja zu erahnen, dass viele Kinder  sammeln wollten:


Zurück im Kindergarten wurden die Schätze betrachtet und besprochen. Manche nahmen ihre Schätze mit nach Hause anderen klebten sie auf einem Stück Karton zu einem Bild.


Noch einen ereignissenreichen Tag 
wünsche ich Euch! 





Freitag, 28. August 2015

Wir haben Cookies gebacken

Das ist nun schon einige Zeit her: aber wir haben Cookies gebacken! Sie wurden als kleines Geschenk mit einem selbstgemachten Erdbeersirup überreicht.


Zutaten für die Cookies:
230g Butter
180g brauner Zucker
1 Pkg Vanillezucker
1 Ei
450g Mehl
1 1/2 Pkg Backpulver
1/2 Tl Salz 200g Schokotropfen

Alle Zutaten mit dem Mixer verrühren, das Backrohr auf 180 Grad vorheizen.



Mit Hilfe von zwei Teelöffelchen kleine Häufchen auf das Backpapier setzen.


Manche Kinder waren da schon sehr geschickt - ganz unabhängig vom Alter.


18 - 20 Minuten auf mittlerer Schiene bei 180 Grad Umluft im Backrohr goldbraun backen und auskühlen lassen.



Ich wünsche Euch gutes Gelingen!


Donnerstag, 27. August 2015

Das Pferderennen

Auch dieses Bewegungsspiel ist überliefert, und in verschiedensten Varianten im Internet zu finden:

Wir gehen zu einem Pferderennen. 
Da ist vielleicht was los
Die Tribünen sind voll von Menschen die gebannt auf den Start warten .
Dann ist es auch schon so weit:
Die Pferde gehen an den Start.
„Auf die Plätze, fertig, los (Startschuss)!“ 
(Mit den Händen Pistole zeigen und Schießgeräusch machen)
Die Pferde rennen los. (Klatschen auf die Oberschenkel)
Sie springen über ein Hindernis. (Beim Sprung über das Hindernis Hände hochreißen)
Dann rennen sie weiter.
Da kommt eine Kurve. (Mit dem Körper in die Kurve legen)
Die Pferde rennen weiter.
Schaut dort am Rand, da winken Zuschauer. (Winken)
Die Pferde rennen weiter.
Und seht mal, da sind Fotografen (Fotoapparat darstellen und klick, klick, klick machen)
Oh nein, nun müssen sie durch den Matsch (Mit dem Mund pft, pft, pft machen).
Die Pferde kommen auf die Zielgerade und laufen nochmals ganz schnell.
Nur noch 10 Meter bis zum Ziel.
Nur noch 9 Meter. (abwärts zählen 10, 9, 8, 7, 6, …)
Geschafft !!! Jubel!!!!
Das Pferd mit der Startnummer “9″ ist der Sieger.
Der Sieger reitet eine Ehrenrunde und winkt den Zuschauern.
(Mit einer Hand auf den Schenkel klopfen, mit der anderen winken)

 Viel Spaß beim Spielen!

Mittwoch, 26. August 2015

Steine bemalen

Leider kann ich die Fotos von unseren Steinen nicht zeigen, ich finde sie nicht mehr am Computer. :(
Ich hatte zwei schöne flache Steine aus dem Waldviertel mitgebracht, und die Kinder konnten sie mit Pinsel und Wasser bemalen. Manche zeichneten darauf, andere malten sie flächig an. Es machte ihnen großen Spaß, und sie saßen oft ganz versunken bei der Arbeit.

 

Als Steigerung bot ich den Kindern dann diese Rosen aus Beton an. Auch daran hatten sie großen Spaß. Jede Fuge wurde erkundet und ausgemalt.


Noch einen sonnigen Tag wünsche ich Euch!



Montag, 24. August 2015

Tassenküchlein zum Geburtstag

Diese nette Verpackung habe ich auf Pinterest entdeckt: Anleitung Tassenküchlein-Karte 
Leider gibt es keine Maße, die habe ich mir wieder selbst ausgetüftelt. 

Zu jeder Party gehört natürlich ein Kuchen. Ok, sicher nicht gesund, und dann noch in der Mikrowelle, aber ich fand die Idee sehr nett. Marc hat ihn auch schon verkostet und ist begeistert.


Konfetti dürfen ja auch bei keiner Party fehlen, hier sind es Herzchen:


 Am Deckel habe ich den Gebrutstagsgruß angebracht:


Und natürlich ein Feuerwerk darf nicht fehlen:


Unten ist dann noch Platz für ganz persönliche Grüße:


Wenn man alle Teile zusammenklappt, kann man eine Banderole drüberschieben, die alles zusammen hält:

 

Das sieht dann so aus:

 

Geschlossen ist es nun ca so groß wie eine Tafel Schokolade. Das ist nun der Prototyp,  der ist aber so hübsch, dass ich ihn ruhig verschenken kann. Und es werden sicher noch einige folgen.

Ich wünsche Euch einen angenehmen Start 
in die neue Woche!


Mittwoch, 19. August 2015

Die Zahl 8

Kinder sammeln sich in der Garderobe und betreten, auf mein Zeichen, über den Zahlenweg 1-10 , laut zählend, das Zahlenland. Im Hintergrund spielt die CD „Komm mit ins Zahlenland“
 
Ich lese den Kindern die Geschichte vom achten Abenteuer im Zahlenland vor und bespreche mit ihnen den Inhalt.


Wir lernen die Zahl 8 kennen:




Vorstellen der Holzziffernpuppe 8, ertasten lassen, sie braucht ein Haus!



Vorstellen der Zahl 8 – was ist charakteristisch für die Zahl 8:

Spinne hat 8 Beine, Tintenfisch mit 8 Armen, Murmelbrett 8er-Schleife, 8er Knoten

Die Kinder in Grüppchen einteilen und die Zahlengärten einrichten lassen.



Sie ordnen das Legematerial zu – jeweils je ein oder zwei bis 8 Dinge.

Sie überprüfen gemeinsam, haben Zeit zu kommunizieren und zu diskutieren.

Sind die Gruppen fertig kontrollieren wir das Ergebnis.

Evtl bringt Kuddelmuddel ein wenig durcheinander, und die Kinder müssen es wieder richtig stellen.


Der Zahlenweg wird ausgelegt, einige Zahlen werden umgedreht, die Kinder sagen welche Zahl das ist.

  • Kinder gehen über den Zahlenweg und zählen
  • Kinder gehen den Zahlenweg rückwärts
  • Erw. geht den Zahlenweg und fragt: „Ich stehe auf der 3, welche Zahl ist hinter mir/vor mir?“
  • Kd geht mit verschlossenen Augen, bleibt stehen und sagt auf welcher Zahl es steht

Eine kleine Spinne krabbelt an der Wand,
kommt der große Regen, spült sie in den Sand.
Kommt die liebe Sonne, trocknet Haus und Land,
eine kleine Spinne krabbelt an der Wand.

Bewegung:
1. + 4. Zeile: Die Hände mit bewegenden Fingern auf und ab bewegen.
2. Zeile: Die Hände mit bewegenden Fingern von oben nach unten bewegen.
3. Zeile: Mit den Händen einen großen Kreis andeuten.



Es war einmal ein Faden, der lag da wie ein Strich.

Der lag da und langweilte sich.„Was tu ich? Ich ringle mich!“

Er ringelte sich zur Spirale. Und dann mit einem Male

machte er aus sich draus eine Schnecke mit ihrem Haus.

Gleich wurde was Neues gemacht: Heidiwitzka, eine 8!

Bald drauf eine Dickedull, eine kugelrunde 0.

Dann noch mit viel Geschick,ein Fisch – ein Meisterstück!

„Was kann jetzt noch sein?“ dachte der Fisch. Da fiel ihm was ein.

„Ich schlängle mich als Schlange – wenn wer kommt, dann wird ihm bange!“

Dass wer kommt – drauf wartet er schon lange.

Josef Guggenmos




                                              

Wir legen die Acht aus einem Seil und gehen sie nach.




Oder eine Acht auf den Boden kleben, mit Isolierklebeband, oder auf Packpapier zeichnen.






Die liegende Acht

Diese Übung befähigt uns, Bewegung die Verbindung der beiden Gehirnhälften zu aktivieren, entspannt die Augen und fördert das Sehen. Wir üben die Bewegung von Kreis und Schleife in beide Richtungen und es ist auch eine gute Grundlage für lockeres Schreiben, Lese- und Symbolverständnis.


Und so wird´s gemacht:

Erst übt man in der Luft, später auf dem Papier!

Wir zeichnen zuerst mit der linken Hand, beginnend an der Mittellinie (in etwa der Nasenhöhe) gegen den Uhrzeigersinn. Wichtig ist dabei, dass nur die Augen und nicht der Kopf den Fingern folgen. Der Kopf bleibt gerade nach vorne gerichtet. Und gleich im Anschluss das Gleiche mit der rechten Hand. Zuletzt wird die liegende Acht mit beiden Händen gleichzeitig gemalt.Wichitg ist auch auf das Atmen nicht zu vergessen!
Und dann das Ganze auf großem Packpapierbogen, befestigt an der Wand, wiederholen.


Montag, 17. August 2015

Die Zahl 7

Kinder sammeln sich in der Garderobe und betreten, auf mein Zeichen, über den Zahlenweg 1-10 , laut zählend, das Zahlenland. Im Hintergrund spielt die CD „Komm mit ins Zahlenland“.
 
Ich lese den Kindern die Geschichte vom zweiten Abenteuer im Zahlenland vor und bespreche mit ihnen den Inhalt.

 
Wir lernen die Zahl 7 kennen:




Vorstellen der Holzziffernpuppe7, ertasten lassen, sie braucht ein Haus!



Vorstellen der Zahl 7 – was ist charakteristisch für die Zahl 7:

Bild von Siebenschläfer, 7 Wochentage –Kalenderblatt

Siebenstern, 7 Zwerge, 7 Geißlein, Tapfere Schneiderlein 

Die Kinder in Grüppchen einteilen und die Zahlengärten einrichten lassen.



Sie ordnen das Legematerial zu – jeweils je ein oder zwei bis 7 Dinge.

Sie überprüfen gemeinsam, haben Zeit zu kommunizieren und zu diskutieren.

Sind die Gruppen fertig kontrollieren wir das Ergebnis.

Evtl bringt Kuddelmuddel ein wenig durcheinander, und die Kinder müssen es wieder richtig stellen.


Der Zahlenweg wird ausgelegt, einige Zahlen werden umgedreht, die Kinder sagen welche Zahl das ist.


Kinder verlassen den Gruppenraum über den Zahlenweg laut rückwärts zählend! 

Weiterführende Angebote:
Wochentage - unsere Kindergartenwoche
Kinder malen immerwiederkehrende Ereigniss auf kleine Zettel 10x10 (Geburtstag, Park, Turnen)
und dann immer wieder auch aktuelle Ereignisse. Die werden auf einem Kalender an der Wand zugeordnet.
 
Adam hatte sieben Söhne, sieben Söhn' hatt' Adam,
Adam hatte sieben Söhne, sieben Söhne hatt' Adam.
Sie aßen nicht, sie tranken nicht,
sie machten alles so wie ich:
Mit dem Fingern tick, tick, tick,
mit dem Köpfchen nick, nick, nick,
mit dem Füßchen trab, trab, trab,
mit dem Händchen klatsch, klatsch, klatsch.
Dann machten alle soooooo

Und plumpsen in das Stroh!

Sieben kecke Schnirkelschnecken
saßen einst auf einem Stecken,
machten dort auf ihrem Sitze
kecke Schnirkelschneckenwitze.
Lachten alle so:
"Ho, ho, ho, ho, ho!"
Doch vor lauter Ho-ho Lachen,
Schnirkelschneckenwitze-machen,
fielen sie von ihrem Stecken:
alle sieben Schnirkelschnecken.
Liegen alle da.
Ha, ha, ha, ha, ha!



Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben,
eine alte Frau kocht Rüben,
eine alte Frau kocht Speck,

und schneidet sich den Finger weg.

Kommt der Doktor Hampelmann

näht den Finger wieder an.

 
Tangram:

Spielregel:
Die sieben losen Teile werden nun so zusammen gelegt, dass abstrakte Bilder, z.B. von Tieren, Menschen, Gegenständen, Zahlen und Buchstaben etc. entstehen.
Wichtig ist dabei: Es müssen alle 7 Teile verwendet werden und die einzelnen Teile dürfen sich nicht überlappen.
Variante:
Beliebt ist auch die Variante aus den vorgegebenen Umrissen einer Figur zu erraten, welche Steine wie gelegt werden müssen.


Die Schablone mit der Zahl 7 umranden, abmalen und gestalten



Mittwoch, 12. August 2015

Und noch ein paar Geburtstagskarten

habe ich ausprobiert. Diese karten gingen relativ schnell, und sehen trotzdem super aus, finde ich!
Ich musste nur ein wenig in meinen Kisten kramen, damit ich auch die richtigen Knöpfe und Bänder finde, damit das auch farblich gut passt.








Und schon ist wieder eine Arbeitswoche rum!
Ich wünsche Euch noch 
einen wunderschönen Freitag!


Dienstag, 11. August 2015

Wir gehen in den Zoo

Diese Bewegungsgeschichte habe ich vor vielen Jahren geschrieben. Auch sie kursiert mittlerweile, ohne Nennung des Verfassers im Internet! Da dachte ich mir, dann stell ich sie lieber auch einmal auf meine eigene Seite. Viel Spaß beim Mitmachen!

Heute wollen wir in den Zoo. Das ist ein weiter Weg, und wir müssen kräftig marschieren. Los geht's! (marschieren am Platz)
Halt die Ampel ist auf "rot", das heißt stehen bleiben.
Wenn sie wieder "grün" zeigt dürfen wir weitergehen.
Und weiter geht's.

Im Tierpark gibt es sehr viele Tiere zu sehen.
Da gibt es als erstes die großen, grauen Elefanten. Die haben einen laaangen Rüssel. Dazu strecken wir die rechte Hand aus, legen die linke über die Ellenbeuge, und fassen uns mit der rechten Hand an der Nase! Und jetzt schwingt der Rüssel hin und her, und hin und her! Und der Elefant ist ja dick und schwer, er stampft beim Gehen, macht Riesenschritte. Einen links, einen rechts, boromm, boromm! Schwer und langsam stampft er durch sein Gehege und der Rüssel schwingt bei jedem Schritt mit.

Wir gehen weiter zum nächsten Gehege. Und los geht's, Schritt vor Schritt, locker gehen.

Oh das sind aber schöne Vögel! Ganz in rosa. Richtig: Flamingos!
Die können auf einem Bein stehen. Könnt ihr das auch? Jawohl, gar nicht so einfach. Probiert es aus!
Und wenn sie gehen die Flamingos, dann sieht das ganz eigenartig aus. Dazu müssen wir immer mit der Ferse am Popo ankommen, danach das Knie an die Brust heben und weit vorne wieder am Boden aufsetzen.
So sieht das aus, wenn Flamingos stolzieren.

Bevor wir weiter gehen, wollen wir uns erfrischen. Jeder nimmt einen Schluck aus seiner Trinkflasche. Gluck, gluck, gluck, aaaah! War das gut! Und weiter geht's!

Die Löwen sind heute ganz faul. Die liegen herum und räkeln sich in der Sonne.
Legt euch auf den Boden und reckt und streckt die Hände und die Füße ganz weit von euch! Und dann rollt ihr euch einmal auf die eine Seite und dann wieder auf die andere Seite.
Nun kommen wir auf die Knie und stützen uns mit den Ellenbogen am Boden auf.
Nun machen wir einen schönen runden Katzenbuckel so dass wir nur auf den Handflächen aufgestützt sind.
Und langsam wieder einen geraden Rücken machen, denn jetzt beginnt der Löwe doch noch zu gehen. Aber schön langsam auf allen Vieren.
Nach einer Runde durch sein Gehege, er hat nur sehen wollen ob alles in Ordnung ist, legt er sich wieder auf den Boden, die Vorderpfoten und Hinterpfoten weit von sich gestreckt. Und in der Seitenlage bleibt er schließlich liegen.

Wir gehen aber weiter zum nächsten Gehege. Schritt für Schritt, weiter gehen.

Jetzt kommen wir zu den Pinguinen. Das sind ja ganz lustige Gesellen. Die haben ihre Flügel an den Körper gepresst (nur die Handflächen stehen ein wenig weg) und die Fersen stehen eng beieinander, die Fußspitzen schauen nach außen. So watscheln sie hintereinander. Nach wenigen Schritten drehen sie sich um, am Platz, und watscheln wieder in die andere Richtung.

Wir wollen jetzt eine Pause einlegen. Habt ihr alle etwas zu Essen mit? Einen Apfel oder Brot? Auf alle Fälle etwas Leckeres, damit wir uns stärken können.
Lasst es euch gut schmecken! (Kaubewegungen)
Wenn ihr alle fertig seid, schauen wir weiter.

Gleich neben den Pinguinen sind die Robben und Seelöwen. Die warten auf frische Fische die ihnen der Wärter zu wirft! Wir probieren das auch. Setzt euch auf den Boden, die Füße lang gestreckt, jeder bekommt einen Ball. Den werft ihr in die Höh' klatscht in die Hand und versucht ihn wieder zu fangen. Das probieren wir einige Male hintereinander. Bravo, ihr seid tüchtige Robben.

Dem Eisbär im Gehege daneben gefällt das auch. Aufgeregt läuft er auf und ab, auf allen Vieren, (Popo in der Höh´), und zwischendurch richtet er sich immer wieder mal auf. Dabei patscht er mit den Tatzen in die Luft, um dann wieder auf allen Vieren weiter zu laufen.

Puh, jetzt sind wir aber schon ganz schön müde! Und wenn man müde ist, dann trottet man langsam weiter, lässt alles hängen. Die Arme sind schon schwer, die Füße sind schon schwer, und wir trotten langsam weiter.

Die Zebras und Wildpferde galoppieren durch die Wiese. Das probieren wir auch gleich mal. Galopp, Galopp, und dabei flattert die Mähne im Wind.
Dann werden sie wieder langsam und traben ein paar Runden. Dabei heben wir die Knie ein wenig an. Sehr hübsch sieht das aus, fast wie bei den Lippizanern.

Was so spät ist es schon? Jetzt müssen wir aber schnell nach hause!
Los geht's: Laufen am Platz!

Geschafft! Wir sind zu Hause. Legt euch flach auf den Boden, streckt die Arme und Füße weit von euch und atmet tief in den Bauch ein, und wieder aus. Wenn ihr zu Ruhe gekommen seid setzt euch wieder auf.

  ©Ressler Alexandra

Samstag, 8. August 2015

Bunt wird es nun

Diese Karten sind auch in meinem Urlaub entstanden:




Da ichkeine Anleitung hatte, nur ein Bild, musste ich erst mal ein wenig herumprobieren.







Aber ich glaube es ist mir gut gelungen, ich bin zufrieden!


Noch einen wunderbaren Tag wünsche ich Euch!




Donnerstag, 6. August 2015

Noch eine Karte

anlässlich der Geburt des kleinen Konrad wurde benötigt. Diesmal habe ich es ganz schlicht gemacht:




Noch einen entspannten Mittwoch 
wünsche ich Euch!


Dienstag, 4. August 2015

Karte zur Geburt eines Buben

Diese Karte entstand anlässlich der Geburt eines kleinen Buben in unserer Familie:




Noch einen sonnigen Dienstag 
wünsche ich Euch!



Montag, 3. August 2015

Unterwegs mit dem Reblausexpress

Einer unserer Ausflüge führte uns mit dem Reblausexpress nach Drosendorf. Los ging es in Retz, durch die Weinberge vom Weinviertel ins Waldviertel. Für uns also ganz neue Perspektiven, die wir die Gegend ja eher nur vom Auto aus kennen:



Im Anglerparadies Hessendorf gab es einen kurzen, netten Aufenthalt.




Und dann ging es weiter nach Drosendorf.

       

Eine sehr hübsche kleine Stadt, mit schönen Häusern und einem sehr guten Gasthaus "Zum goldenen Lamm":





 Auch der Spaziergang entlang der Stadtmauern ist sehr empfehlenswert:




Dann ging es wieder zurück Richtung Retz, diesmal im "Heurigenwagon". Allerdings muss man beim Trinken schon sehr gechickt sein, denn der Zug schaukelt schon mächtig, und so manches Tropferl wird schon mal "verschleddert" - ausgeschüttet. Für die meisten Aufnahmen stellte ich mich auf die Plattform zwischen den Zügen - auch ein Erlebnis ;-)



Ja und das ist sie, die hundsgemeine Reblaus, die man wirklich nur sieht, wenn man weiss, wo sie sich befindet und ihr auflauert. Das gelang mir bei der Heimfahrt!


Und hier noch ein Blick zur Retzer Windmühle. Dort waren Marc und ich vor 2 Jahre, und auch das war ein sehr tolles Erlebnis!


 Und nun? Habt ihr auch Lust auf einen Ausflug ins Retzerland?
Und eine Fahrt mit dem Reblausexpress? 
Gibt es mit der NÖ-Card sogar umsonst!


Übrigens:
Martina von tinas-bastelecke verlost ein tolles Candy auf ihren Blog, und freut sich sicher über zahlreiche Teilnahme.



Noch einen wunderbaren Wochenbeginn,
ich muss auch wieder zur Arbeit 
und freu mich schon drauf!