Dienstag, 17. November 2015

Das Martinsfest

Schon Tage vor dem 11.November haben wir das Thema "Martin - vom Teilen und Helfen" erarbeitet. Wir haben natürlich die Legende vom Heiligen Martin gehört, und uns auch als stolzer Reiter am hohen Ross verkleidet:


 Wir haben die Legende nachgespielt mit kleinen Holzspielfiguren zum Gedicht:

Ein armer alter Bettler

Ein armer alter Bettler
saß vor der Stadt am Tor.
Der Winterwind blies bitterkalt.
Der Bettler saß und fror.
Da kam ein junger Reiter
auf einem weißen Pferd,
der hatte einen warmen Mantel
und ein scharfes Schwert.
„Du junger stolzer Reiter
weißt nicht, wie die Kälte tut!
Du hast einen warmen Mantel,
der Mantel wärmt dich gut.“
Der Reiter sah den Bettler,
der frierend saß am Tor.
Da hielt er an sein weißes Pferd
und zog sein Schwert hervor.
„Du junger stolzer Reiter,
ach bitte, töt mich nicht!
Ich bin ja ein Bettler,
der aus dem Weg dir kriecht.“
Da sprach der junge Reiter
auf seinem Pferde weiß:
„Hab keine Angst, ich tu dir nichts,
so wahr ich Martin heiß.
Du sollst nicht Kälte leiden,
du bist mein Bruder wert.
Ich will meinen Mantel zerschneiden
mit meinem scharfen Schwert.“
Er hat den Mantel zerschnitten,
er gab dem Bettler ein’ Teil.
Dann ist er fortgeritten,
im Schnee mit Windeseil.
Der Bettler kroch in sein Mantelstück
wie in ein warmes Haus,
der junge Reiter Martin
ritt in die Kälte hinaus.
Er ritt, erzählt man, zum Kaiser
und gab ihm das Schwert zurück.
„Ich will nicht mehr kämpfen und siegen,
ich will nicht mehr töten und kriegen.
Ich will ein Hirte werden,
für all meine armen Brüder auf Erden."



Wir haben Pferde aus Papier gefalten und Martin und den Bettler dazugezeichnet, und wir haben kleine Fruchtzwergegläser mit Glasfarben bemalt - das waren heuer unsere "Laternen"


Bei unserer Martinsfeier leuchteten sie wunderschön und malten sogar Muster auf die Servietten:



 Wir hörten die Geschichte von der Laterne Lumina


 und teilten auch unser Licht

 

 zu diesem Lied, nach der Melodie von "Ich geh mit meiner Laterne"

 

Und schon bald leuchtete unser abgedunkelter Raum hell von den vielen Kerzenlichtern und zauberte uns eine wunderschöne Stimmung:


Danach teilten wir uns Lebkuchen, sowie Martin mit den armen Menschen in seinem Dorf teilte, und wanderten mit unseren Lichtern singend durch unser Haus.


Jedes Jahr gestalten wir das Martinsfest neu und anders,
und immer wieder wird es schönes Erlebnis
 für Kinder und Erwachsene!




Kommentare:

  1. Schöne Bilder sind das liebe Sandra,
    glg Gertrude

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra,
    das Martinsfest ist immer sehr aufregend und spannend für
    die Kinder. Da denke ich immer wieder zurück, als unser Sohnemann
    dabei war. Es war einfach wunderschön !!
    Herzliche Grüße Renate

    AntwortenLöschen