Montag, 13. Juli 2015

Piratenmitmachgeschichte

Diese Bewegungsgeschichte habe ich vor vielen Jahren einmal im Internet gefunden, und in meinen eigenen Worten nacherzählt. Leider kenne ich den Verfasser der Geschichte nicht.

Piratenkapitän Jack Holzbein ruft seine Mannschaft zu sich und spricht:
„Leute unser Geld wird knapp. Wir müssen uns Geld besorgen, wir haben nicht mehr genug Vorräte in der Kombüse!“

Daraufhin schmiedeten die Piraten einen Plan. (Vorbeugen und die Hände reiben)
„Wir werden die Insel Bingo Bongo überfallen. Der Schatz von Häuptling Kingokongo wird schon bald uns gehören." Gesagt getan!

Die Mannschaft steigt (Beine heben) in ihr Piratenschiff und rudert mit voller Kraft hinaus ins offene Meer. (Mit den Armen kräftige Ruderbewegungen) „Hau ruck! Hau ruck!“
Die Piraten setzen die Segel: „Volle Kraft voraus!“, ruft der Piratenkapitän Holzbein. (an einem imaginären Tau ziehen)
Der Wind bläst kräftig im die Segel (pusten), und das Schiff gleitet schnell über das Meer.

Doch was ist das? Plötzlich ist kein Lüftchen mehr zu spüren. Flaute!
Jetzt heißt es wieder kräftig rudern: „Hau ruck! Hau ruck!“. (Ruderbewegungen)
Doch da, endlich: „Land in Sicht!“. Sie haben die Insel Bingo Bongo erreicht, und können den Anker auswerfen. (Arme weit ausholen, und Wurfbewegung)

Um unbemerkt an Land zu kommen, schwimmen die Piraten ans Ufer. (Schwimmbewegungen)
Dort angekommen robben sie sich am Boden entlang, denn sie sollen ja nicht entdeckt werden. (entsprechende Bewegungen am Boden)
Sie kommen an einen tiefen Fluss mit vielen Krokodilen. Der Kapitän befielt: „Los! Alle Mann hinüber ans andere Ufer!“ und zeigte vor wie es geht. So schnell er konnte sprang er den Krokodilen auf den Rücken und hüpfte so von Krokodilinsel zu Krokodilinsel hinüber. (Hüpfbewegungen, evtl Teppichfliessen einsetzen)

Boah! So mutig, der Kapitän. Die Piraten hatten mächtig Angst, aber das nutzte ihnen nix, sie mussten rüber. Also hüpften alle nacheinander, hopp, hopp, hopp, von Krokodilrücken zu Krokodilrücken ans rettende Ufer.
Dort angekommen wartete schon die nächste Hürde. Ein riesiger Felsen versperrte ihnen den Weg. Da mussten sie nun also hinaufklettern. (Kletterbewegungen)

Puh! Geschafft! Auch dieses Hindernis war überwunden.
Sie kamen in einen dichten Dschungel, überall lauerten Gefahren. Giftschlangen hingen von den Bäumen, denen sie nach links und rechts ausweichen mussten. (nach den Seiten beugen). Mit ausholenden Bewegungen mussten sie die vielen Äste und Blätter, wegschneiden, damit sie vorwärts kamen. (entsprechende Bewegungen)

Endlich erreichten sie das Dorf des Häuptling Kingokongo. Die Piraten liefern sich einen furchtbaren Kampf mit den Einwohnern (lautes Kampfgeschrei, Drohgebärden) , die müssen sich aber schon kurze Zeit später ergeben, und werden von unseren mutigen Piraten gefangen genommen.

Plötzlich geheimnisvolle Trommelklänge: Bumbum, Bumbumbumbum, bumdibum.
Und aus dem Dickicht tritt….
der Häuptlingsohn Dingodongo, der sich dort versteckt hielt.
Bumbum, Bumbumbumbum, bumdibum, stampfen die gefangenen Einwohner mit. (Rhythmus zur Trommel stampfen)

Die Piraten blieben wie angewurzelt stehen und konnten sich nicht mehr bewegen. Bumbum, Bumbumbumbum, bumdibum. Der Häuptlingsohn hielt eine Zaubertrommel in seinen Händen. Sie bewirkt, dass sich unsere armen Piraten nicht mehr bewegen konnten. Der Häuptlingsohn Dingodongo befreite seine Leute und die nahmen nun unsere Piraten gefangen.

Sie brachten die Piraten auf die andere Seite der Insel, dort hatten sie genug zu essen und zu trinken. (Bewegung wie beim Marschieren)
Fische und Früchte gab es da in rauhen Mengen. So bekamen unsere furchtlosen Piraten also doch noch ihren Schatz, nur halt ganz anders als sie sich träumen hatten lassen. Sie ließen es sich auf der Insel so richtig gut gehen. Hatten sie Hunger, kletterten sie auf einen der Bäume, streckten ihre Arme aus und holten sich die süßesten Früchte herunter. Hatten sie Durst tranken sie süßen Kokosnusssaft. (entsprechende Bewegungen)
Es ging ihnen richtig gut, und sie vergaßen sogar den eigentlichen Grund, warum sie auf die Insel Bingo Bongo gekommen waren.

Viel Spaß beim Nachspielen!

1 Kommentar:

  1. Liebe Sandra
    toll die Geschichte
    guten Start in die neue Woche
    LG SilviA

    AntwortenLöschen