Dienstag, 4. November 2014

Wir gehen in den Zirkus

Dies ist wieder eine Bewegungsgeschichte. Ich erzähle die Geschichte und zeige die Bewegungen dazu vor, die kInder ahmen sie nach und machen mit!

Wir gehen heute in den Zirkus. (Gehbewegungen)
Der große Zirkus Roncelli ist in der Stadt und alle gehen dort hin.
Die Großen gehen dort hin. (auf den Zehenspitzen gehen, die Hände weit nach oben gestreckt)
Die Kleinen gehen dort hin. (in der Hocke weitergehen)
Ja und wir gehen natürlich auch hin. (aufrichten und weitergehen)
Oje schaut mal es ist schon finster in der Manege, die Vorstellung beginnt.
(Und nun die Bewegungen passend zum Text ausführen!)
Scheinwerfer leuchten, die Musikkapelle spielt einen Tusch und der dicke Zirkusdirektor betritt die Manege.
Er verbeugt sich nach allen Seiten und begrüßt das Publikum.
Die klatschen natürlich begeistert Beifall.

Als erstes kommen die Ponys in die Manege. Sie laufen im Kreis, wunderschön geschmückt, mit so einem Federbuschen am Kopf.
Probiert das auch mal, wie Ponys zu galoppieren. Dabei ziehen wir einmal das linke und dann das rechte Knie hinauf. Und der Kopf bewegt sich wie bei den Ponys einmal nach vor, zur Brust, und wieder zurück.
Alehopp, alehopp, Galopp, Galopp! (einige Runden laufen)
Wunderschön machen das diese Ponys!
Nun verabschieden sich die Ponys und verbeugen sich. Dabei scharren sie mit den Hufen. Erst mit dem rechten Huf und zwar vier mal, und dann mit dem linken Huf, auch viermal. Und dann traben sie noch eine Runde bevor sie endgültig hinaus laufen.

Es wird leise in der Manege und die Musikkapelle spielt einen Tusch.
Eine Seiltänzerin mit einem hübschen weißen Schirm kommt herein.
Sie verbeugt sich nach allen Seiten, und klettert anmutig die Leiter zum Seil hinauf.
Oh-oh! So hoch oben steht sie jetzt und wird über das Seil tänzeln.
Dazu setzt sie vorsichtig eine Fußspitze vor die andere, und setzt dann erst den ganzen Fuß auf. Die Hände, eine hält ja den Schirm, hat sie seitwärts weggestreckt um besser das Gleichgewicht halten zu können. Vorsichtig, nicht hinunter schauen, immer schön das Gleichgewicht halten, sonst stürzt ihr 10m in die Tiefe.
Also Konzentration und Blick nach vorne.
Jawohl und sie hat es geschafft! Applaus! (Wir klatschen den Kindern Beifall)
Nun will sie wieder zurück auf die andere Seite. Und damit es nicht langweilig wird, geht sie dabei in die Hocke und streckt den rechten Fuß waagerecht nach vorn. Der Rücken muss dabei gerade bleiben, und der Blick nach vorne gerichtet. Denkt an den 10m tiefen Abgrund.
Dann steht sie wieder vorsichtig auf, und setzt den anderen Fuß nach vor. Und wieder geht sie in die Hocke, und streckt diesmal den linken Fuß waagrecht nach vor. Gerader Rücken, Blick nach vorne gerichtet.
Vorsichtig wieder in die Höh' und behutsam einen Fuß vor den anderen setzen, bis wir angelangt sind.
Geschafft! Das Publikum applaudiert!
(Wieder klatschen wir für die Kinder)
Sie verbeugt sich nach unten zu ihrem Publikum, und klettert flink die Leiter wieder hinunter!
Noch eine kurze Verbeugung, sie winkt uns zu, und läuft hinaus!

Ja aber wer kommt als nächstes in die Manege?
Haha! Die lustigen Clowns! Sie springen und drehen sich, ja und was jetzt? Viele lustige Purzelbäume zeigen sie.
Purzelbäume! Könnt ihr das auch?
Und los geht's! Jawohl, und aufstehen und noch einmal.
Wie viele schafft ihr denn?
Ja und was macht denn der lustige Clown dort mit dem gelben Hut? Er läuft auf allen Vieren, im Spinnengang. Setz dich am Boden, stütz deine Hände hinter dem Körper auf und heb' den Popo in die Höh'!
Und so versuche nun zu gehen. Wie eine Spinne eben. (einige Zeit so gehen)
Ja und was macht denn der dort drüben mit den großen Schuhen?
Er bückt sich und hält mit den Händen seine Knöchel fest. Und so läuft er durch die Manege. (wieder Zeit geben zum Ausprobieren)
Und der dritte Clown, der die grüne Jacke an hat, die ihm ja eigentlich viel zu groß ist, der versucht doch wirklich rückwärts zu laufen. Das können wir doch auch, nicht wahr? Hoho! Aufgepasst, dass ihr niemanden umrennt.

Ja und nun verlassen die Clowns die Arena denn jetzt kommt der Höhepunkt der Vorstellung.
Die Löwen laufen auf allen Vieren in die Manege herein.
Der Löwendompteur klatscht dreimal in die Hand und schon sitzen sie brav auf ihren Platz.
Der Dompteur hält einen Reifen (kann auch ein Besenstiel sein) in der Hand und durch den springen die Löwen jetzt der Reihe nach. Sie nehmen auf allen Vieren Anlauf und springen mit den Vorderpfoten voran durch. Und dann stellen sie sich hinten wieder an.
Alehopp! Alehopp! Toll haben die Löwen das gemacht.
Aber sie können noch ein Kunststück.
Sie springen über Hindernisse! (nun kann man entweder Hindernisse aufbauen, oder aber drei Kinder legen sich gestreckt auf den Boden)
Einer nach dem anderen hüpft jetzt darüber und stellt sich wieder hinten an.
Applaus! Das haben die Löwen wirklich gut gemacht.
Nun ist die Zirkusvorstellung zu Ende und alle verabschieden sich vom Publikum.

Allen voran schreitet der dicke Zirkusdirektor. Danach galoppieren die Ponys, mit ihren hübschen Federbuschen, die so lustig wackeln, wenn sie ihren Kopf auf und ab bewegen.
Dahinter tänzelt die Seiltänzerin herein, immer schön einen Fuß vor den anderen gesetzt, in der Hand ihren hübschen Schirm.
Ja und die lustigen Clowns laufen gebückt, die Hände an den Knöcheln. Haha, und einen Purzelbaum machen sie auch!
Und zuletzt kommen die Löwen auf allen Vieren gelaufen.
Applaus, das war eine wunderbare Zirkusvorstellung.
Euch hat sie doch auch gefallen?

 ©Ressler Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen