Freitag, 26. September 2014

Kastanienkleber

Ja, ihr liest richtig: Wir haben Kastanienkleber hergestellt.


Vor ein paar Jahren habe ich gelesen, dass man aus den Rosskastanien auch Klebstoff herstellen kann. Da Kastanien ja auch Stärke enthalten, und man mit Mehl ja auch Kleister anrühren kann, dachte ich mir - ja das kann gehen. Ein genaues Rezept hatte ich leider keines.


Wir haben einfach beim Bohren die Reste gesammelt, und kaputte Kastanien geschält und klein geschnitten.


Dann haben wir die Kastanienreste mit Wasser bedeckt und am Herd eine halbe Stunde köcheln lassen. Es ist ratsam dabei zu bleiben und umzurühren, denn es wird recht breiig-sämig und legt sich sonst am Boden an. Und es riecht! Wir konnten uns allerdings nicht darauf einigen, ob es nun stinkt oder duftet. Unsere Nasen sind halt empfindlich.


Das Braune was ihr da seht sind Schalenreste, die kann man mit einem Sieb auch abschöpfen. Nun wird das Ganze püriert und über Nacht konnte es dann abkühlen.


Ja und am nächsten Tag wurde getestet: Papier - ja das klebt. Auch Korken konnten wir zusammenkleben - allerdings hielt er einem Belastungstest nicht stand. :-)


Unser Fazit: Ja aus Kastanien kann man einen Kleber herstellen! Aber richtiger Klebstoff hält wesentlich besser! Aber alleine die glänzenden, aufgeregten Kinderaugen, die faszieniert von Anfang bis zum Ende bei diesem Experiment mitgemacht haben, waren den Aufwand wert.


Einen guten Start ins Wochenende wünsche ich Euch!


Kommentare:

  1. liebe Sandra
    das ist ja eine tolle Idee
    viel Spaß beim kleben
    liebe Grüße SilviA

    AntwortenLöschen
  2. Kastanienkleber! Sachen gibt's! Und ich bin mir ziemlich sicher, ich würde zur Duft-Fraktion gehören :-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Idee!!!! Das glaub ich gern, dass das die Kinder fasziniert hat!
    vlg Martina

    AntwortenLöschen