Freitag, 10. Mai 2013

Sprossen und Keime

Sprossen und Keime haben wir gezüchtet.
Alfalfal, Mungobohnen, Bocksklee und schwarzer Sesam
Da gabe es eine Menge zu tun und zu beobachten.

Mungobohnen getrocknet und gequellt
und hier schon gekeimt
Bocksklee schmeckte nicht so besonders
 Und der vorgekeimte Schwarze Klee wollte nicht so recht.
Aber Alfalfal und Mungobohnen waren sehr beliebt:
Da wurde emsig genascht
Aber auch am Buffet kamen sie gut an

   
zB auf dem Butterbrot

Aber auch zum Salat ließen wir sie uns schmecken.







Kommentare:

  1. Servus Sandra,

    da können die Kinder das Sprießen der Keimlinge wunderbar beobachten !!

    Herzliche Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  2. liebe Sandra
    es ist wunderschön anzusehen wie alles wächst
    und schmecken tut es auch ....herrlich
    liebe Grüße SilviA

    AntwortenLöschen
  3. Aaah, danke für deinen Bericht! Man muss sie also einfach nur in Wasser legen, der Rest geschieht von allei :-) Ich dachte immer, dafür braucht man ein eigenes "Keimgefäß", soetwas hab ich mal bei Denns gesehen (und das wars mir dann doch nicht wert).
    Ich bilde mir ein, dass ich mal gehört hab, das Bocksklee eher zum Kochen (zb für ein Curry) geeignet ist und nicht zum roh Essen...
    Liebe Grüße Babsy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus!
      Ja ich dachte auch es wäre hochkompliziert, und im Internet nachlesen kann echt verwirren. Meine Kollegin nahm das dann in Angriff und es klappte wunderbar. Immer anfeuchten, und jeden Tag schwemmen. Und vor dem Verzehr am Besten auf enem Küchenkrepp abtrocknen lassen.
      Was ich toll fand, die Kinder sehen relativ rasch ein Ergebnis - eine Veränderung. So macht beobachten Spaß.
      VG Sandra

      Löschen